Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Hilfreich

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Forschen

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Einige aktuelle Forschungsthemen

  • Kranken- und Totenriten
  • Liturgie und Ökumene in Südosteuropa
  • Liturgie und Gebetstheologie in jüdisch-christlichen Differenzierungsprozessen
  • Beiträge zur christlichen Kunst und Ikonographie
  • Sprache und Transzendenz in ritueller Kommunikation
  • Gesang und Musik in der Liturgie, Mitarbeit am neuen katholischen Einheitsgesangbuch

Forschungsziele

Wir verfolgen das Programm einer "integrativen Liturgiewissenschaft" als Basis für ein sachgerechtes theologisches und praktisches Verständnis des christlichen Gottesdienstes.

Hiezu zählt die Arbeit an den rituellen und ästhetischen Ausdrucksformen und Sinndimensionen der Liturgie, die Erforschung liturgischer Feiertraditionen und die Entwicklung einer Theologie der Liturgie in komplementärer Funktion gegenüber der dogmatischen Theologie, vor allem im Sinn einer aus liturgischen Feiertraditionen zu entwickelnden Sakramententheologie.

Nicht zuletzt gilt unser Interesse der human- und kulturwissenschaftlichen Erforschung der über kirchliche Kontexte weit hinausreichenden Phänomene von Fest, Feier und Ritual.

Detaillierte Informationen zu den Forschungsleistungen der Institutsmitglieder finden Sie im Forschungsportal der Karl-Franzens-Universität Graz: https://online.uni-graz.at/kfu_online/wbForschungsportal.cbShowPortal.

Forschungsinteresse

Ein spezielles Forschungsinteresse richtet sich auf gesellschaftliche Umwälzungen und ihre Auswirkungen auf Religiösität, Glaubens-Praxis und Theologie.

In engem Kontakt mit kultur- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen (Gender Studies, Ritual Studies, Religionssoziologie und Kulturanthropologie) sind wir Transformationen ritueller, kultischer bzw. gottesdienstlicher Praxis sowohl in säkularen als auch in religiösen/kirchlichen Kontexten auf der Spur, die für Glaube und Theologie heute bedeutsam erscheinen.

Unter dem Arbeitstitel Theologie im cultural turn beteiligt sich das Institut an der Entwicklung innovativer Fragestellungen und Forschungsprojekte über die Fachgrenzen hinweg.

In eine ähnliche Richtung zielt auch das universitäre Doktoratsprogramm Visual cultures, an dem das Institut beteiligt ist. Der Großteil der Forschungs-tätigkeiten des Instituts ist - gesamtuniversitär betrachtet - dem Grazer Forschungsschwerpunkt Kultur- und Deutungsgeschichte Europas zuzuordnen.

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

Kontakt

Institutsleiter
Heinrichstraße 78A-8010 Graz

Univ.-Prof. Dr. Basilius J. Groen
+43 (0)316 380 - 6201
6200

Kontakt

Heinrichstraße 78A-8010 Graz

Ao. Univ.-Prof. Dr. Mag. Peter Ebenbauer
+43 (0)316 380 - 6204
6200

Veranstaltungen

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.